NZZ Ticket - 11. - 17.01.2001 - Kaffee & Kuchen

Was gibt es Schoeneres, als bei Schneegestoeber oder Dauerregen hinter einer dampfenden Tasse Tee oder Kaffee zu sitzen und sich durch ein goettliches Kuchenbuffet zu essen? Zu verplauderten Nachmittagen und naschhaften Stunden laedt in Zuerich manch elegantes Cafe.

Um es gleich vorwegzunehmen: Schleckmaeuler kommen in der Confiserie Honold am Rennweg am besten auf ihre Kosten. Rosarot, zartgelb und knallorange, vor Schokolade triefend und mit Rahm garniert stehen sie in der Glasvitrine in Reih und Glied, die beliebten Honold-"Stueckli". Das gediegene Kuchenbuffet macht das biedere Interieur des Tea-Rooms wett, dessen Sofas zwar bequem, aber wenig geschmackvoll sind. Geschmackvoll im wahrsten Sinn des Wortes sind hingegen die "Souffle-Orangen-Torte" (Stueck Fr. 4.20), und die "Delices au chocolat" (Fr. 3.70) machen ihrem Namen alle Ehre. Die "Bananenschnitte" (Fr. 2.20) allerdings ist etwas trocken und mit Vorteil mit einem Kaffee, der hervorragend schmeckt, zu geniessen. Wer ausgiebig plaudern will, muss in der gut frequentierten Confiserie gegen lautes Stimmengewirr ankaempfen - doch mit (kuchen)vollem Mund zu sprechen, ziemt sich ja ohnehin nicht . . .

Den warm servierten Kirschenstrudel mit Vanillesauce und -eis (Fr. 10.80) duerfen sich Wintermuffel im Cafe Schober im Niederdorf nicht entgehen lassen. Warm wird einem nicht nur im Magen, sondern auch ums Herz, wenn die nette Dame im schwarz-weissen Servierdress den Wiener Cafe Melange (Tasse Fr. 5.80) aufs Marmortischchen stellt. ueber die Innendekoration des Cafes sind selbst bei koestlichstem Kuchen schon die heftigsten Diskussionen entbrannt: Die einen lieben den ueppigen Kitsch, der je nach Saison weihnachtlich glitzert oder floral protzt, die anderen moechten Saeulen und Stuck der hohen Halle lieber ohne Firlefanz geniessen. Eines ist jedenfalls sicher: Das Cafe Schober, das mit seinen gepfefferten Preisen wohl die museale Dekoration finanziert, muss man gesehen haben.

Schlicht und doch sehr gediegen ist die Atmosphaere im gegenueberliegenden Cafe Schwarzenbach. Japanisch angehaucht praesentiert sich das edle Interieur mit roten Ledersofas, dunkler Holztheke und hellen Marmortischchen. Bei "Schwarzenbach" hat man die Qual der Wahl nicht am Kuchenbuffet, sondern beim Studium der Karte, die rund 15 Kaffee- und ueber 100 Teesorten auflistet. Von jedem Tee wird das Aroma beschrieben und die Herkunft erlaeutert. An der offenen Bar werden die bestellten Getraenke aufgegossen und in kleinen Schalen (je nach Sorte Fr. 3.80 bis 4.80) oder im gusseisernen Krug (Fr. 8.- bis 14.40) serviert. Zum Tee oder Kaffee kostet man eines der diversen gefuellten Amaretti (Stueck Fr. 2.50). Oder wie waer's - nach englischer Art - mit Scones mit Clotted Cream und Marmelade (Portion Fr. 6.50)?

Wer heisse Schokolade mag, dessen Herz schlaegt fuers Cafe Lienert, das sich hinter der Bahnhofstrasse verbirgt: Zur hausgemachten dunklen, hellen oder gar weissen Trinkschokolade (Tasse Fr. 5.40) geniesst man im rosaroten Bluemchencafe stueckweise Pralines und fuehlt sich in alte Zeiten zurueckversetzt.

Barbara Bleisch

Confiserie Honold
Rennweg 53, 8001 Zuerich
Montag bis Freitag 7.30 bis 18.30, Samstag 7.30 bis 17 h
Tel. 01 211 52 58

Cafe Schober
Napfgasse 4, 8001 Zuerich
Montag bis Freitag 8 bis 18.30, Samstag 8 bis 17.30, Sonntag 10 bis 17.30 h
Tel. 01 251 80 60

Teecafe Schwarzenbach
Muenstergasse 17, 8001 Zuerich
Dienstag bis Freitag 8 bis 19, Samstag 9 bis 17.30 h
Tel. 01 261 13 80

Konditorei Lienert
Sihlstrasse 21, 8001 Zuerich
Montag bis Freitag 7.45 bis 18, Samstag 8 bis 16 h
Tel. 01 212 84 84